Kinder mit…

  • Spracherwerbsstörungen ab  ca. 2½ Jahren
  • Grammatikstörungen
  • Wortschatz- sowie Sprachverständnisdefiziten
  • Aussprachestörungen
  • Sprachentwicklungsbehinderung bei Geistiger- und Mehrfachbehinderung 
  • Störung der Nahrungsaufnahme (z. B. bei Säuglingen nach Frühgeburt, bei Down – Syndrom und bei neurologischen Erkrankungen)
  • Lippen-Kiefer- und Gaumenspalte
  • Näseln
  • Mundfunktionsstörungen (z.B. offene Mundhaltung,  Lutschgewohnheiten)
  • Auditiver Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörung
  • Störung des Lese- und / oder Schriftspracherwerbs (LRS)

Erwachsene mit …

  • Neurologisch bedingten Sprachstörungen(Aphasie z.B. nach Schlaganfällen, Hirntumoren, Unfällen)
  • Neurologisch bedingten Sprechstörungen(Dysarthrie, Dyspraxie)(Sprechapraxie – Koordinationsstörung des Sprechens)
  • Schluckstörungen (Dysphagie)
  • Stimmstörungen (Dysphonie)
  • Gesichtslähmung (Facialisparese)
  • Aussprachestörungen (z.B. Lispeln)